Deutscher EU-Botschafter in Ankara tritt zurück

ISTANBUL/BRÜSSEL (awp international) - Nach Spannungen mit der türkischen Regierung tritt der deutsche EU-Botschafter Hansjörg Haber nach nicht einmal einem Jahr von seinem Posten in Ankara zurück. "Ich kann bestätigen, dass Botschafter Haber, der Leiter der EU-Delegation in Ankara, zurückgetreten ist und seinen derzeitigen Posten zum 1. August 2016 verlassen wird", sagte die Sprecherin der EU-Aussenbeauftragten Federica Mogherini am Dienstag in Brüssel. Sie machte keine Angabe zu den Gründen für diesen Schritt. Der deutsche EU-Spitzendiplomat hatte den Posten in der Türkei erst im vergangenen September angetreten.
14.06.2016 12:39

Wegen einer kritischen Bemerkung zum Flüchtlingsabkommen zwischen der EU und der Türkei hatte das türkische Aussenministerium Haber im vergangenen Monat einbestellt. Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu hatte berichtet, Grund sei eine Aussage Habers zum Abkommen gewesen: "Wir haben ein Sprichwort: Beginnen wie ein Türke und beenden wie ein Deutscher. Hier ist es umgekehrt."

Zwischen Ankara und der EU gibt es derzeit wegen der geplanten Visumfreiheit für Türken bei Reisen in den Schengen-Raum Spannungen. Das Aufheben der Visumpflicht ist eine Gegenleistung dafür, dass die Türkei Flüchtlinge aus der EU zurücknimmt. Ankara weigert sich, die Anti-Terror-Gesetze der Türkei zu entschärfen, was eine der 72 Bedingungen für die Visumfreiheit ist./cy/hma/DP/mis

(AWP)