Deutsches Wirtschaftsministerium will rasche Lösung im VW-Zuliefererstreit

BERLIN (awp international) - Das Bundeswirtschaftsministerium dringt auf eine rasche Lösung im Streit zwischen dem Autobauer Volkswagen und zwei Zulieferern. "Wir gehen davon aus und erwarten auch, dass die beteiligten Unternehmen die ungeklärten Fragen so bald wie möglich lösen können", sagte ein Sprecher am Montag in Berlin. Es gehe um Tausende Arbeitsplätze, die von Kurzarbeit betroffen sein könnten. "Und da gibt es natürlich eine hohe Verantwortung, diese Probleme so konstruktiv wie möglich anzugehen und auch so konstruktiv wie möglich zu lösen. (...) An der Stelle appellieren wir an die Unternehmen, das in der Form auch voranzutreiben", sagte der Sprecher.
22.08.2016 15:30

Der Lieferstopp zweier Teilehersteller lähmt den Weltkonzern derzeit bis hin zu stehenden Fliessbändern und Kurzarbeit. Die Zulieferer werfen VW vor, bestimmte Aufträge frist- und grundlos gekündigt zu haben. Der Autokonzern fordert hingegen von den Geschäftspartnern, bestehende Liefervereinbarungen einzuhalten./seb/DP/mis

(AWP)