Devisen: Britisches Pfund zieht nach Brexit-Durchbruch zu Euro und Franken an

Das britische Pfund hat nach einem wichtigen Brexit-Verhandlungserfolg im Verhältnis zum Euro und auch zum Franken kräftig zugelegt. Ein Pfund war am Freitagmorgen bis zu 1,1508 Euro wert. Das ist der höchste Stand seit fast sechs Monaten. Zum Franken ging es in der Spitze bis auf 1,3470 CHF nach oben, und damit so hoch wie zuletzt im Juni 2016.
08.12.2017 09:53

Kurz zuvor hatten EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und die britischen Premierministerin Theresa May gemeinsam mitgeteilt, eine Einigung zum Brexit erzielt zu haben. "Es wurden genügend Fortschritte erzielt, damit wir jetzt in die zweite Phase der Verhandlungen eintreten können", sagte Juncker.

Damit können die Gespräche über die künftigen Beziehungen zwischen Grossbritannien und der EU beginnen. Zuvor hatte es noch grundsätzliche Differenzen darüber gegeben, wie Grenzkontrollen zwischen dem EU-Staat Irland und dem britischen Nordirland vermieden werden können. Bereits am Donnerstagabend hatte sich eine Einigung abgezeichnet. Seither hat das Pfund gegenüber dem Euro insgesamt gut 1 Prozent an Wert gewonnen. Auch gegenüber dem US-Dollar legte die britische Währung zu.

/tos/das/hr

(AWP)