Devisen und Edelmetalle - Trump-Schlappe: Dollarkurs fällt, Goldpreis steigt

Die gescheiterte US-Gesundheitsreform hat den Dollar am Montag unter Druck gesetzt und dem Goldpreis Auftrieb verliehen. Der Franken steigt gegen die US-Währung auf den höchsten Stand seit viereinhalb Monaten.
27.03.2017 08:52
Der Dollar erleidet am Montag einen Schwächeanfall.
Der Dollar erleidet am Montag einen Schwächeanfall.
Bild: Bloomberg

Der Dollar fällt am Montagmorgen auf 98,55 Rappen. Dieses Niveau wurde seit dem 10. November nicht mehr erreicht. 

"Die Unfähigkeit des Präsidenten, sich die notwendige Unterstützung zu sichern, ist kein gutes Omen für die anderen Pläne wie die Steuerreform, die Banken-Deregulierung und die Infrastruktur-Investitionen", sagte Anlagestratege Michael Hewson vom Brokerhaus CMC Markets. Schließlich seien sich weite Teile der Republikaner einig in der Ablehnung der "Obamacare" genannten US-Krankenversicherung.

US-Präsident Donald Trump musste am Freitag seinen Gesetzentwurf zur Abschaffung von Obamacare zurückziehen. Er hatte hätte im republikanisch dominierten Repräsentantenhaus die erforderliche Mehrheit wohl nicht zusammen bekommen. 

Die gescheiterte Gesundheitsreform und der dadurch fallende Dollar treiben dafür Gold an. Der Preis für eine Feinunze kletterte um 1,2 Prozent auf ein Vier-Wochen-Hoch von 1258,30 Dollar.

(cash/Reuters)