Dijsselbloem: IWF muss bei Griechenland-Hilfen an Bord kommen

Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem hat den Internationalen Währungsfonds (IWF) noch einmal dazu aufgefordert, sich am aktuellen EU-Hilfsprogramm für Griechenland zu beteiligen. "Es ist Zeit für den IWF, an Bord zu kommen", sagte der Niederländer vor einem Treffen der Finanzminister der Euro-Staaten am Montag in Brüssel. Die Minister wollten dabei über die Auszahlung weiterer Hilfskredite an das stark überschuldete Griechenland entscheiden.
22.05.2017 17:26

Der IWF zweifelt daran, dass die Schuldenlast des EU-Landes langfristig tragfähig ist. Für seine Beteiligung am Hilfsprogramm fordert es deshalb Schuldenerleichterungen für Griechenland. Dijsselbloem betonte, dass die Eurogruppe eine solche Entscheidung erst nach dem Auslaufen des aktuellen Hilfsprogramms im kommenden Jahr fallen könne. Er stellte jedoch in Aussicht, am Montag schon einmal Details einer möglichen späteren Entlastung zu diskutieren./maa/DP/he

(AWP)