Diplomaten: Trump lobt sich in erster G20-Arbeitssitzung selbst

US-Präsident Donald Trump hat seinen Redebeitrag in der ersten Arbeitssitzung des G20-Gipfels nach Angaben von Diplomaten für ein Eigenlob genutzt. Trump habe berichtet, wie gut es der US-Wirtschaft gehe, seitdem er im Amt sei, hiess es am Freitag in Hamburg. Zudem habe er sich über die nordkoreanischen Raketentests geäussert, obwohl dies gar nicht Thema gewesen seien.
07.07.2017 14:46

Trump war den Angaben aus Diplomatenkreisen zufolge der erste Staats- und Regierungschef, dem Gipfel-Gastgeberin Angela Merkel in der Gesprächsrunde zum Thema Wirtschaft und Handel das Wort erteilte. Danach liess die Bundeskanzlerin EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker reden. Der Luxemburger grenzte sich den Angaben zufolge deutlich von Trump ab, indem er sich im Namen der EU klar für offenen multilateralen Handel aussprach und über die erst am Donnerstag getroffene Grundsatzeinigung für ein europäisch-japanisches Freihandelsabkommen sprach.

Trump ist Kritiker der aktuellen Freihandelsabkommen, weil diese seiner Meinung nach die US-Wirtschaft benachteiligen. Er hatte kurz nach Amtsantritt den Rückzug seines Landes aus dem bereits ausgehandelten transpazifischen Handelsabkommen TPP angekündigt./aha/DP/stw

(AWP)