Einziger deutscher Wirtschaftsnobelpreisträger ist tot

Bonn (awp/sda/afp) - Der bislang einzige deutsche Wirtschaftsnobelpreisträger Reinhard Selten ist tot. Er starb bereits am 23. August im Alter von 85 Jahren im polnischen Posen, wie die Universität Bonn am Donnerstag mitteilte. Er war 1994 für seine Leistungen auf dem Gebiet der Spieltheorie mit dem Nobelpreis für Ökonomie ausgezeichnet worden.
01.09.2016 16:28

Selten sei einer "der bedeutendsten deutschen Wissenschaftler mit höchster internationaler Reputation" gewesen, erklärte der Rektor der Universität Bonn, Michael Hoch. Die Hochschule werde "dieser herausragenden Persönlichkeit stets ein ehrendes Andenken bewahren".

Der Wissenschaftler wurde am 5. Oktober 1930 in Breslau geboren und studierte zunächst Mathematik in Frankfurt am Main, wo er 1961 auch promovierte. Nach einer Gastprofessur im kalifornischen Berkeley habilitierte er sich 1968 in Wirtschaftswissenschaften in Frankfurt.

Nach Professuren in Berlin und Bielefeld kam er 1984 nach Bonn. Er war nach Angaben der Uni noch bis vor kurzem in der Forschung aktiv. Den Nobelpreis hatte Selten 1994 gemeinsam mit den US-Professoren John Harsanyi und John Nash erhalten.

(AWP)