EU-Bankenaufsichtsbehörde geht nach Paris

Paris wird neuer Standort der EU-Bankenaufsichtsbehörde (EBA). Wie schon bei der EU-Arzneimittelbehörde (EMA) musste nach einem Unentschieden im dritten Wahlgang das Los entscheiden.
20.11.2017 19:37

Nach der ersten Abstimmungsrunde blieben von den insgesamt acht Kandidaten noch Paris, Dublin und Frankfurt im Rennen. Im zweiten Wahlgang schied dann auch Frankfurt aus. Die Enttäuschung Deutschlands dürfte gross sein. Hatte sich Frankfurt doch grosse Chancen ausgerechnet.

Die EU-Bankenaufsichtsbehörde wurde am 1. Januar 2011 gegründet. Hauptaufgabe ist die Schaffung einheitlicher Regeln für den EU-Bankenmarkt. Die Behörde beschäftigt rund 170 Mitarbeiter. Die EU-Arzneimittelbehörde (EMA) ging zuvor per Losentscheid an Amsterdam.

(AWP)