EU einigt sich auf Ausweitung des Investitionsfonds

Die milliardenschwere EU-Investitionsinitiative "EFSI" wird nach einer politischen Grundsatzeinigung ausgeweitet. Unterhändler der EU-Staaten, des Europaparlaments sowie der EU-Kommission verständigten sich in der Nacht zu Mittwoch darauf, den sogenannten Europäischen Fonds für strategische Investitionen bis 2020 zu verlängern. Er soll bis dahin Investitionen in Höhe von mindestens 500 Milliarden Euro anschieben.
13.09.2017 12:24

EFSI ist ein Prestigeprojekt der EU-Kommission von Jean-Claude Juncker und war bislang mit Garantien in Höhe von 21 Milliarden Euro ausgestattet, mit denen bis 2018 Investitionen über 315 Milliarden Euro angestossen werden sollten. Die Garantien sollen nun entsprechend aufgestockt werden.

Bei seiner Rede zur Lage der Europäischen Union in Strassburg begrüsste Juncker die Einigung. Die EU-Staaten und das Europaparlament müssen sie nun noch formal annehmen./asa/DP/das

(AWP)