EU-Finanzminister wollen Mehrwertsteuerbetrug bremsen

Der Kampf gegen Mehrwertsteuerbetrug beschäftigt am Dienstag die EU-Wirtschafts- und Finanzminister. Ausserdem befasst sich die Runde in Brüssel mit einem Vorschlag, für elektronische Bücher und Zeitungen zum Download einen ermässigten Mehrwertsteuersatz zu erlauben - ähnlich wie er jetzt schon für gedruckte Publikationen gilt.
21.03.2017 06:38

Der Mehrwertsteuerbetrug, der die öffentlichen Kassen in der EU jährlich hohe Milliardenbeträge kostet, beschäftigt die Minister bereits seit geraumer Zeit. Jetzt liegt ein Vorschlag auf dem Tisch, der eine grundlegende Änderung möglich machen würde: Die Pflicht zur Entrichtung der Mehrwertsteuer könnte bei einigen Geschäften vom Lieferanten auf den Abnehmer verlagert werden. Das könnten EU-Länder auf Wunsch zeitweise für Geschäfte über 10 000 Euro ausprobieren.

Weitere Themen der Minister sind Berichte zur wirtschaftlichen Lage der einzelnen Länder und die Finanzierung des künftigen europäischen Verteidigungsfonds./vsr/DP/jha

(AWP)