EU-Gipfel fordert zu entschlossenerem Handeln beim Klimaschutz auf

Angesichts der jüngsten Warnung des Weltklimarats vor einer folgenschweren Erderwärmung haben sich die EU-Staaten für engagierteren Klimaschutz ausgesprochen. Bei der nächsten Weltklimakonferenz in Polen im Dezember müssten ambitionierte und umfangreiche Beschlüsse zur Umsetzung des Pariser Abkommens gefasst werden, hiess es am Donnerstag in der Abschlusserklärung des zweitägigen EU-Gipfels in Brüssel. Alle Beteiligten sollten das Mass ihrer Bemühungen überdenken.
18.10.2018 15:38

Im Klimaabkommen von Paris wurde 2015 beschlossen, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad, möglichst sogar auf 1,5 Grad zu begrenzen. Letzteres hatten vor allem die kleinen Inselstaaten gefordert. Vergleichsmassstab ist die Zeit vor der Industrialisierung. Der Weltklimarat sollte beschreiben, welche Folgen eine Erwärmung von 1,5 Grad haben wird und was alles getan werden muss, damit die Temperatur nicht noch weiter klettert. Das hat er mit dem vor eineinhalb Wochen vorgelegten Sonderreport getan.

Darin fordert der Rat rasches Handel in allen Bereichen, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Zwar seien die Folgen für die Weltbevölkerung dann immer noch dramatisch. Eine Erwärmung um zwei Grad würde die Lebensgrundlagen für Hunderte Millionen Menschen aber noch viel stärker bedrohen, warnen die Experten./wim/DP/jha

(AWP)