EU-Kommissar hält griechische Reformbemühungen für ausreichend

EU-Finanzkommissar Pierre Moscovici hält eine rasche politische Einigung auf neue Kredite für Griechenland für möglich. Das Parlament in Athen habe ein ambitioniertes und schmerzhaftes Sparprogramm beschlossen, jetzt sei es an den Kreditgebern, Verantwortung zu übernehmen, sagte Moscovici am Montag vor Beratungen der Euro-Finanzminister in Brüssel.
22.05.2017 16:05

Sie beraten die Auszahlung weiterer Gelder aus dem bereits seit 2015 laufenden dritten Hilfsprogramm für Griechenland. Dafür muss Athen zugesagte Reformen umsetzen. Moscovici legte nahe, dass Griechenland aus seiner Sicht genug getan hat.

Ungeklärt ist jedoch der Streit zwischen europäischen Kreditgebern und dem Internationalen Währungsfonds (IWF), ob Griechenlands Schulden langfristig tragfähig sind oder ob das Land weitere Vergünstigungen braucht. Nötig sei eine rasche Einigung, sagte Moscovici. "Das griechische Volk braucht dringend einen Durchbruch."

Griechenland benötigt das Geld, damit es im Juli Schulden in Milliardenhöhe zurückzahlen kann. Das Land hängt seit 2010 am Tropf internationaler Geldgeber./hrz/DP/she

(AWP)