EU-Kommission fordert Auszahlung von Finanzhilfen an Griechenland

Die EU-Kommission hat die Euro-Geldgeber zur Überweisung frischer Finanzmittel an das schuldengeplagte Griechenland aufgefordert. "Es ist Zeit, mit der nächsten Auszahlung voranzugehen", sagte der für den Euroraum zuständige Vizepräsident der Brüsseler Behörde, Valdis Dombrovskis, am Donnerstag.
08.06.2017 13:32

Es gebe keinen objektiven Grund, dies nicht zu tun. Griechenland habe sowohl seine Verpflichtungen im haushaltspolitischen Bereich als auch bei der Umsetzung der vereinbarten Reformen eingehalten, sagte Dombrovskis.

Die Unsicherheit, die sich durch die Diskussionen zwischen den Euro-Geldgebern, dem Internationalen Währungsfonds und der Regierung in Athen ergeben habe, zeige bereits negative Auswirkungen auf die griechische Wirtschaft.

Die Euro-Finanzminister beraten am kommenden Donnerstag über die Auszahlung der nächsten Tranche von rund sieben Milliarden Euro aus dem bis zu 86 Milliarden Euro schweren Hilfspaket für Griechenland. Die Regierung in Athen muss im Juli Kredite zurückzahlen und benötigt dafür voraussichtlich die Mittel der Geldgeber.

(AWP)