EU-Kommission will Finanzgeschäfte in Europa erleichtern

Finanzgeschäfte über EU-Grenzen hinweg sollen für Verbraucher einfacher und preiswerter werden. Die EU-Kommission will dazu kommende Woche einen Aktionsplan vorstellen, wie eine Sprecherin am Freitag bestätigte. Ziel ist nach Informationen des "Handelsblatts" unter anderem eine Senkung der Gebühren für Überweisungen in EU-Länder, die den Euro nicht nutzen, also zum Beispiel Polen oder Dänemark. Dazu solle im Herbst ein Gesetzentwurf vorgelegt werden, meldet die Zeitung am Freitag.
17.03.2017 12:47

In dem Aktionsplan werde die EU-Kommission insgesamt zwölf Massnahmen vorschlagen, um Geldgeschäfte für Privatkunden im EU-Ausland leichter zu machen. So sollen Händler und Banken verpflichtet werden, bei Kreditkartenzahlungen oder Automaten-Abhebungen in anderen Währungen den Wechselkurs offenzulegen. KFZ-Versicherer sollen Kunden aus dem EU-Ausland Schadensfreiheitsrabatte gewähren müssen.

Autovermieter sollen verpflichtet werden, Kunden von Beginn an über die gesamten Versicherungskosten des Fahrzeugs zu informieren, die den Preis der für Mietwagen erheblich in die Höhe treiben können. Bei der Vergabe von Privatkrediten soll die Bonität der Verbraucher künftig in der gesamten EU nach einheitlichen Kriterien geprüft werden./vsr/DP/she

(AWP)