EU-Kommissionschef Juncker stellt Grundsatzpapier zur EU-Zukunft vor

Angesichts von Brexit und zunehmender Spannungen will EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker am Mittwoch ein Grundsatzpapier zur Zukunft Europas präsentieren. Damit solle den Staats- und Regierungschefs für das Treffen in Rom am 25. März die Gelegenheit zur "Reflexion" darüber gegeben werden, wie Geschlossenheit und Zusammenarbeit zwischen den verbleibenden 27 EU-Staaten künftig gesichert werden könnten, sagte ein Sprecher der EU-Kommission am Dienstag in Brüssel. In dem Papier sollten dafür "Optionen" aufgezeigt werden, sagte er weiter.
28.02.2017 17:26

Anschliessend solle eine öffentliche Debatte eingeleitet werden, da nicht nur Regierungen, Journalisten, Unternehmen und Lobbyisten betroffen seien. "Hier muss es um die Menschen gehen", sagte der Sprecher.

Nach dem britischen Votum für den Austritt aus der EU im vergangenen Sommer hatten die übrigen europäischen Staats- und Regierungschefs bereits im vergangenen Jahr in Bratislava und Anfang 2017 auf Malta grundsätzliche Fragen zur Zukunft der Staatengemeinschaft diskutiert. Ende März kommen die EU-Spitzen zum 60. Jahrestag der Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) in Rom zusammen./asa/DP/tos

(AWP)