EU-Kommissionspräsident Juncker: Russland muss Ukraine-Vereinbarungen erfüllen

ST. PETERSBURG (awp international) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker verlangt von Russland eine vollständige Umsetzung der Minsker Vereinbarungen für Frieden in der krisengeschüttelten Ukraine. Nur dann könne Russland mit einer Aufhebung der Wirtschaftssanktionen rechnen, sagte Juncker am Donnerstag beim Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg. "In diesem Punkt ist die Position der EU sehr einig."
16.06.2016 13:22

Gleichzeitig trat Juncker dafür ein, trotz Misstrauen zwischen Russland und der EU im Gespräch zu bleiben und die wirtschaftlichen Beziehungen auszubauen. Juncker wollte bei dem Besuch in St. Petersburg auch mit Präsident Wladimir Putin sprechen.

Wegen der russischen Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim und der Unterstützung für prorussische Separatisten in der Ostukraine hat die EU 2014 Sanktionen gegen Moskau verhängt. Diese sollen im Sommer verlängert werden. Juncker sagte, dass seine Reise nach Russland von einigen EU-Staaten kritisiert worden sei. "Ich bin froh, hier zu sein", sagte er.

Das Wirtschaftsforum mit etwa 10 000 Teilnehmern dauert noch bis Samstag. Am Freitag will Putin zu den Wirtschaftsführern aus dem In- und Ausland sprechen./fko/DP/men

(AWP)