EU-Staaten wollen Steuer-Schlupflöcher für Konzerne schliessen

Brüssel (awp/sda/dpa) - Die EU-Finanzminister diskutieren am Freitag in Luxemburg über den Kampf gegen die Steuervermeidung grosser Konzerne. Das geplante EU-Gesetz war laut Diplomaten bis zuletzt umstritten.
17.06.2016 11:47

Konkret sollen Regeln eingeführt werden, damit in mehreren Ländern tätige Unternehmen ihre Steuern dort zahlen, wo auch die Gewinne anfallen.

Die EU-Kommission hatten im Januar einen entsprechenden Vorschlag vorgelegt. Nach jüngsten Schätzungen Brüssels entgehen den öffentlichen Kassen in der EU nämlich durch Steuervermeidung jährlich zwischen 50 und 70 Milliarden Euro.

Doch die Steuerpolitik der EU gilt als Minenfeld, denn für Beschlüsse ist Einstimmigkeit nötig. Es ist daher unklar, ob sich die Finanzminister an ihrem Treffen einigen werden. Erwartet werden jedenfalls lange Diskussionen.

(AWP)