EU will bessere Statistik zur sozialen Lage

BRÜSSEL (awp international) - Auf dem Weg zu einer enger abgestimmten Sozialpolitik in Europa will die EU-Kommission die Erhebung von Daten etwa zu Beschäftigung, Einkommen oder Bildung verbessern. Sie schlug am Mittwoch neue Vorgaben für die Sozialstatistik vor, die ab 2019 schrittweise kommen sollen. "Gute Politik setzt gute Daten voraus", sagte die zuständige EU-Kommissarin Marianne Thyssen. Die Statistiken sollen künftig vergleichbarer und schneller veröffentlicht werden. Die vereinfachte Erhebung soll unter dem Strich binnen sieben Jahren 10,4 Millionen Euro sparen.
24.08.2016 16:01

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatte voriges Jahr eine "Säule sozialer Rechte" ins Gespräch gebracht, mit dem Ziel einer "faireren Wirtschafts- und Währungsunion". Was darin stehen soll, diskutiert die Kommission derzeit mit Verbänden./vsr/DP/mis

(AWP)