EU will kleineren Firmen den Kapitalbeschaffung erleichtern

BRÜSSEL (awp international) - Kleine und mittlere Firmen in der EU sollen sich in Zukunft leichter Kapital über Aktien und Anleihen am Markt besorgen können. Um etwa den Aufwand bei Börsengängen zu verringern, sollen neue Regeln für die Erstellung von Prospekten gelten. Die Vertreter der EU-Staaten billigten am Dienstag eine entsprechende Einigung mit dem Europäischen Parlament.
20.12.2016 16:38

Bislang müssen Firmen umfangreiche Investorenprospekte mit Informationen über ihre Geschäftsfelder, Finanzen und Beteiligungsstruktur entwerfen, die viel Geld kosten und häufig Hunderte Seiten dick sind.

Kleinere Firmen sollen nun von dieser Pflicht ausgenommen werden. Brauchen sie weniger als eine Million Euro neues Kapital, ist künftig kein Prospekt mehr nötig. Bislang lag die Schwelle bei nur 100 000 Euro. Zudem soll die Erstellung der Prospekte günstiger und einfacher werden: Sie müssen künftig nicht mehr gedruckt werden. Zusätzlich sollen sie kürzer und ihre Sprache eindeutiger werden.

Bevor die neuen Regeln in Kraft treten können, müssen sie noch vom Parlament und vom Rat offiziell bestätigt werden./the/DP/jha

(AWP)