Exporte stützen - Japans Wirtschaft trotzt schwacher Binnennachfrage

Japans Wirtschaft ist dank des brummenden Exportmotors weiter gewachsen. Der private Konsum im eigenen Land verläuft aber weiterhin schleppend.
13.02.2017 07:05
Japanische Elektro-Produkte gehören zu den begehrtesten Exportartikeln.
Japanische Elektro-Produkte gehören zu den begehrtesten Exportartikeln.
Bild: cash

Wie die Regierung der drittgrössten Volkswirtschaft der Welt am Montag bekanntgab, legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Schlussquartal 2016 um eine hochgerechnete Jahresrate von 1,0 Prozent zu. Experten hatten mit einem etwas stärkeren Anstieg gerechnet.

Im Vergleich zum vorangegangenen Quartal stieg das BIP um 0,2 Prozent. Damit legte die Wirtschaft des ostasiatischen Landes im nunmehr vierten Quartal in Folge zu. Dazu trug die hohe Nachfrage nach japanischen Produkten in den USA und China bei. Japans Exporte zogen im Berichtsquartal insgesamt um 2,6 Prozent an, hiess es.

Dagegen verläuft der private Konsum im eigenen Land, der in Japan mit rund 60 Prozent massgeblich zur Wirtschaftsleistung beiträgt, weiter schleppend. Trotz jahrelanger Versuche des Staates, die Ausgaben der heimischen Verbraucher anzukurbeln, schrumpfte der Privatkonsum im Schlussquartal 2016 leicht um 0,01 Prozent. Dagegen stiegen die Kapitalausgaben der Unternehmen um 0,9 Prozent, hiess es.

(AWP)