Exxon-Chef erhält als US-Aussenminister 180 Millionen US-Dollar Abfindung

IRVING (awp international) - Donald Trumps nominierter Aussenminister Rex Tillerson hat mit seinem Ex-Arbeitgeber ExxonMobil ein millionenschweres Rücktrittspaket ausgehandelt. Um Interessenkonflikte zu vermeiden, würden alle finanziellen Verbindungen zum langjährigen Vorstandschef gekappt, teilte der US-Ölmulti in der Nacht auf Mittwoch mit.
04.01.2017 15:26

Das Abkommen sehe vor, dass der Wert von zwei Millionen Exxon-Aktien, die Tillerson in den nächsten zehn Jahren zugestanden hätten, in einen unabhängig verwalteten Treuhandfonds eingebracht wird. Nach aktuellem Kurs würde sich eine Summe von etwa 180 Millionen US-Dollar (173 Mio Euro) ergeben.

Tillerson verzichtet laut ExxonMobil auf Bonuszahlungen von 4,1 Millionen Dollar, die ihm in den kommenden drei Jahren zugestanden hätten, sowie andere Bezüge. Sollte der US-Senat Trumps Kandidaten für das Aussenministerium zustimmen, würde der 64-Jährige zudem alle seiner derzeit über 600 000 Exxon-Aktien verkaufen.

Der Ölmanager war Ende Dezember als Vorstandschef zurückgetreten. Er war mehr als 40 Jahre lang für das Unternehmen tätig. Für die kommende Woche ist seine Anhörung im US-Senat geplant. Die Personalie ist umstritten - Tillerson verfügt bisher über keinerlei politische Erfahrung. Zudem sehen viele Beobachter in den USA seine engen Geschäftsbeziehungen zu Russland kritisch./hbr/DP/jha

(AWP)