EZB-Direktor Coeure: Beobachten die Märkte nach Trumps Wahlsieg genau

FRANKFURT (awp international) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hält die Tür für mögliche Reaktionen auf den Sieg von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen offen. Es sei aber noch zu früh, um bereits jetzt etwas zu möglichen Reaktionen der Notenbank bei der nächsten Zinssitzung des EZB-Rates im Dezember zu sagen, stellte der französische EZB-Direktor und Ratsmitglied Benoit Coeure am Freitag in einem Interview mit der Zeitung "Le Progres de Lyon" und der EBRA-Mediengruppe klar. Der Währungshüter versicherte, dass die Notenbank die Reaktionen der Finanzmärkte auf den Wahlausgang in den USA genau beobachten werde.
11.11.2016 10:19

Kurzfristig gehe es darum, exzessive Kursschwankungen an den Finanzmärkten zu vermeiden, sagte Coeure. Darüber hinaus müsse untersucht werden, welche Konsequenzen der Wahlsieg von Trump für die weitere Entwicklung der Weltwirtschaft und für die Konjunktur in der Eurozone habe. Derzeit sehe es noch so aus, dass die Wirtschaft im gemeinsamen Währungsraum trotz des Brexit-Votums zulegen kann.

Nach Einschätzung von Coeure gewinnt der Aufschwung in der Eurozone an Tempo. Ausserdem gehe die Arbeitslosigkeit zurück. Jüngste Reformen in den einzelnen Mitgliedsstaaten der Eurozone seien hart gewesen, sagte der Notenbanker. "Mittlerweile tragen die Reformen aber Früchte"./jkr/bgf/stb

(AWP)