Finanzminister besprechen Umsetzung des AIA

Bern (awp/sda) - Finanzminister Ueli Maurer und sein deutscher Amtskollege Wolfgang Schäuble haben in Berlin die Umsetzung des automatischen Informationsaustausches in Steuersachen (AIA) zwischen der Schweiz und den EU-Mitgliedstaaten besprochen. Dieser tritt ab 2017 in Kraft und wird ab 2018 zum Austausch von Steuerdaten führen.
13.12.2016 16:57

Maurer hielt sich am Dienstag zu einem Arbeitsbesuch in Berlin auf, wie das Eidg. Finanzdepartement (EFD) mitteilte. Die beiden Minister erörterten demnach weitere bilaterale Finanz- und Steuerfragen. Zudem unterhielten sie sich über die Entwicklung seit dem Brexit und dessen internationalen Implikationen.

Deutschland übernimmt am 1. Januar 2017 die Präsidentschaft der G20. Maurer bedankte sich bei Schäuble für die Einladung an die Schweiz, erneut an den Arbeiten der G20 im Finanzbereich ("Finance Track") und insbesondere an den Treffen der Finanzminister und Notenbankgouverneure teilzunehmen. Die Schweiz hat bereits 2013 unter russischer und 2016 unter chinesischer Präsidentschaft am "Finance Track" der G20 teilgenommen.

(AWP)