Finne Alexander Stubb will neuer EU-Kommissionspräsident werden

Der frühere finnische Premier Alexander Stubb will Nachfolger von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker werden. Dies kündigte Stubb am Dienstag in einem Schreiben an Mitglieder der Europäischen Volkspartei an, wie Parteikreise bestätigten. Mit der Bewerbung um die EVP-Spitzenkandidatur macht Stubb dem CSU-Europapolitiker und EVP-Fraktionschef Manfred Weber Konkurrenz.
02.10.2018 13:00

Wer die EVP in den Wahlkampf vor der Europawahl im Mai 2019 führen soll, will die Partei am 8. November in Helsinki entscheiden. Der Spitzenkandidat hat Chancen auf Junckers Nachfolge, wenn die EVP wie erwartet wieder stärkste Fraktion im Europaparlament wird.

Stubb will sich am Dienstagnachmittag (16.00 Uhr) in Strassburg öffentlich zu seiner Bewerbung äussern. In dem Schreiben nannte er zwei Gründe: Zum einen finde er es wichtiger denn je, sich für europäische Werte einzusetzen. Zum anderen glaube er, dass nun der Moment Europas gekommen sei, da sich die Vereinigten Staaten und Grossbritannien selbst an den Rand manövrierten./vsr/DP/nas

(AWP)