Fluglotsen verklagen US-Regierung wegen Lohnstopp

Im US-Haushaltsstreit hat eine Fluglotsengewerkschaft die Regierung von Präsident Donald Trump wegen ausbleibender Löhne verklagt. Dies sei gesetzeswidrig und verletzte die verfassungsmässigen Rechte der Fluglotsen, erklärte die National Air Traffic Controllers Association in der am Freitag eingereichten Klage.
11.01.2019 20:58

Sie sollten sich darauf konzentrieren können, Flugzeuge sicher zu landen und nicht durch finanzielle Nöte abgelenkt werden. Es ist mindestens die dritte Klage einer Gewerkschaft im Namen von Bundesangestellten, die seit dem Begin des sogenannten Shutdowns am 22. Dezember kein Gehalt erhalten haben.

Der Streit zwischen Trump und dem Kongress über die Bewilligung von Geldern für eine Mauer an der Grenze zu Mexiko wirkt sich inzwischen auch anderweitig auf den Flugverkehr in den USA aus. Der Miami International Airport kündigte an, in den kommenden Tagen ein Terminal früher zu schliessen. Hintergrund sei das Fehlen von Sicherheitspersonal, das am Zahltag am Freitag ebenfalls leer ausging.

(AWP)