FMC erwartet Einbussen bei drohenden US-Regulierungsmassnahmen

Mögliche neue Vorschriften im US-Gesundheitswesen dürften den Dialyse-Spezialisten Fresenius Medical Care (FMC) finanziell belasten. Sollte eine Verordnung der Gesundheitsbehörde CMS tatsächlich am 13. Januar in Kraft treten, hätte dies "erheblich nachteilige Auswirkungen auf unser Geschäft", teilte FMC am Wochenende mit. Dabei gehe es um staatliche Unterstützungsprogramme, die helfen, Krankenkassenbeiträge für Patienten mit terminaler Niereninsuffizienz (ESRD) zu finanzieren.
08.01.2017 17:07

Die neue Verordnung könnte laut FMC zur Beendigung dieser Beitragsunterstützung für bis zu 2000 Dialyse-Patienten führen. FMC habe gemeinsam mit anderen Anbietern und Patientenvertretern eine Klage eingereicht, um die neue Vorschrift zu verhindern, hiess es weiter./edh

(AWP)