Fortschritte bei Brexit-Gesprächen über irische Grenze

Die EU-Kommission berichtet von Fortschritten bei den Brexit-Gesprächen zum besonders umstrittenen Thema der irischen Grenze. "Die Gespräche werden die Nacht über andauern", erklärte ein Sprecher am Donnerstagabend per Twitter.
07.12.2017 21:36

Möglicherweise werde es dann am Freitag ein Treffen von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und der britischen Premierministerin Theresa May geben, bei der eine Einigung erzielt werde. Juncker habe mit May und dem irischen Ministerpräsidenten Leo Varadkar telefoniert.

Ein Sprecher von May bestätigte die Telefonate und sagte ebenfalls, die Verhandlungen liefen weiter. Zuvor hatte EU-Ratspräsident Donald Tusk für Freitagmorgen um 07.50 Uhr in Brüssel eine Erklärung vor den Medien zum Brexit angekündigt.

Am Montag war eine Einigung in den Verhandlungen über die Grundzüge des EU-Ausstiegs zum Greifen nah. Sie scheiterte jedoch in letzter Minute am Einspruch der britischen Provinz Nordirland. Die nordirische DUP, die Mays Minderheitsregierung toleriert, fürchtet eine zu enge Anbindung an die EU. Die macht EU-Mitglied Irland aber zur Voraussetzung, um einem etwaigen Brexit-Deal zuzustimmen.

Die EU-Kommission steht hinter der Dubliner Bedingung. Sie hat den Briten nun eine Frist bis Sonntag für ein neues Angebot gesetzt.

(AWP)