Frauen wollen Anfang Juni halbstündigen "Warnstreik" abhalten

Die Schweizer Frauenstreikbewegung hat für Anfang Juni einen halbstündigen "Warnstreik" beschlossen. Sie will laut eigenen Angaben am 7. Juni aus Protest gegen die aktuelle AHV-Reform mit der Erhöhung des Frauenrentenalters um 15.19 Uhr eine halbstündige Pause einlegen und die Arbeit niederlegen.
15.05.2021 16:56

Die Aktion beschlossen hat die Nationale Koordination des feministischen Streiks an einer Sitzung am Samstag, wie diese mitteilte. An dem Online-Treffen nahmen rund 130 Personen teil. Der "Warnstreik" soll ein Vorgeschmack sein auf den geplanten grossen feministischen Streiktag am 14. Juni.

Die kurze Protestaktion soll zwei Tage vor der geplanten Monsterdebatte im Nationalrat über die AHV-Reform stattfinden. Bei dieser geht es unter anderem um eine geplante Erhöhung des Rentenalters für Frauen von 64 auf 65 Jahre. Die Uhrzeit 15.19 Uhr ist gewählt, weil sie laut Statistik anhand eines Arbeitstages symbolisch die Zeit aufzeigt, ab der Frauen aufgrund der Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern jeweils "gratis" arbeiten.

(AWP)