G20: Putin und Trump sprechen über Syrien und Ukraine

Terrorismus, Syrien, Ukraine und Rüstungskontrolle - mit diesen Themen rechnet der Kreml bei der ersten Begegnung der Präsidenten Wladimir Putin und Donald Trump. Auch um bilaterale Fragen werde es bei dem Treffen auf dem G20-Gipfel in Hamburg gehen, sagte Putins aussenpolitischer Berater Juri Uschakow am Montag in Moskau.
03.07.2017 16:17

Er sprach von einem "sehr wichtigen Treffen", sagte aber zugleich, dass der genaue Termin noch nicht vereinbart sei. Man suche mit den Amerikanern nach einem Zeitfenster. Der Zwanzigergipfel führender Industrie- und Schwellenländer findet am Freitag und Samstag statt.

Fest eingeplant habe Putin ein Frühstück mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron, um über die Ukraine zu reden. Mit dem EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker werde der Kremlchef über die EU-Kritik an der geplanten Gasleitung Nord Stream 2 durch die Ostsee sprechen.

Auch Treffen mit dem japanischen Regierungschef Shinzo Abe und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan seien geplant, sagte Uschakow Agenturberichten zufolge. Wie bei jedem G20-Gipfel werde Putin mit den anderen Führern der BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, China, Indien und Südafrika) zusammenkommen./fko/DP/stw

(AWP)