Geldpolitik - Trumps Fed-Tweets haben erhebliche Effekte auf den Handel

Die Twitter-Attacken von US-Präsident Donald Trump auf die Federal Reserve haben dazu geführt, dass Anleger auf eine Zinssenkung wetten. Eine Gefahr für die Unabhängigkeit der US-amerikanischen Zentralbank?
24.09.2019 16:43
US-Präsident Donald Trump spricht vor dem Weissen Haus zu Medienvertretern (2.8.2019).
US-Präsident Donald Trump spricht vor dem Weissen Haus zu Medienvertretern (2.8.2019).
Bild: Bloomberg

Trump hat häufig soziale Medien genutzt, um die Fed und ihren Vorsitzenden Jerome Powell für die seiner Meinung nach zu hohen Zinsen zu kritisieren. Ökonomen der Duke University und der London Business School haben solche Tweets und die Marktreaktion darauf geprüft und kamen zu dem Schluss, dass sie einen “statistisch signifikanten und negativen Effekt“ auf die Märkte haben.

Die Breitseiten haben den erwarteten Fed-Funds-Terminkontrakt um insgesamt 10 Basispunkte gedrückt, was etwa 0,30 Basispunkte pro Tweet entspricht, ergab die Studie.

“Wir haben Beweise für dafür geliefert, dass die Marktteilnehmer glauben, die Fed werde dem politischen Druck des Präsidenten nachgeben, was eine erhebliche Gefahr für die Unabhängigkeit der Zentralbank darstellt”, sagten Francesco Bianchi, Thilo Kind und Howard Kung in einer vom National Bureau of Economic Research veröffentlichten Studie.

“Keinen Mut, keinen Sinn, keine Vision”

Das Ergebnis wird wahrscheinlich die Fed enttäuschen, deren Vertreter seit langem versichern, dass sie die Lobby-Versuche von Trump bei der Festlegung der Geldpolitik nicht berücksichtigen und unabhängig von der Politik handeln.

Erst letzte Woche warf der Präsident der Fed vor, sie habe “keinen Mut, keinen Sinn, keine Vision”, obwohl die Notenbank die Zinsen das zweite Mal in diesem Jahr gesenkt hat.

Trump fragte kürzlich auch, ob Powell oder Chinas Präsident Xi Jinping “unser grösserer Feind“ ist. Im August verwies er auf die deutschen Emissionen von Staatsanleihen mit negativen Renditen und kritisierte Powell mit dem Satz, dass das Fed-Gremium “uns gegenüber unserer Konkurrenz benachteiligt”. Er hat auch gefragt: “Wo nur habe ich den Typen Jerome aufgetrieben?” - obwohl er derjenige war, der ihn nominiert hat.

(Bloomberg)