Gerichtskommission stellt sich gegen Wiederwahl des Bundesanwalts

Bundesanwalt Michael Lauber muss um seine Wiederwahl zittern. Die Gerichtskommission empfiehlt dem Parlament, ihn nicht für eine weitere Amtsperiode zu wählen. Das gab sie am Mittwoch bekannt.
04.09.2019 13:00

Der Entscheid fiel mit 9 zu 6 Stimmen bei 1 Enthaltung. Der Hauptgrund sei ein juristischer, sagten Kommissionspräsident Jean-Paul Gschwind (CVP/JU) und Matthias Aebischer (SP/BE), Präsident der zuständigen Subkommission, vor den Medien.

Sie verwiesen auf das Urteil des Bundesstrafgerichts. Dieses kam zu Schluss, dass Lauber Verfahrensregeln verletzt habe. Deshalb muss er in Fifa-Verfahren in den Ausstand treten.

Daneben gebe es politische Gründe, namentlich das Verhalten des Bundesanwalts, sagte Aebischer. Das Parlament entscheidet am 25. September.

(AWP)