'Government Sachs': Proteste gegen Regierungseinfluss von US-Grossbank

Am New Yorker Firmensitz von Goldman Sachs ist es zu Protesten gegen die Verflechtungen zwischen der Investmentbank und der Regierung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump gekommen. Etwa 40 Demonstranten schwenkten in der Lobby der Finanzfirma Banner mit der Aufschrift "Government Sachs" und skandierten Sprechchöre, wie ein am Mittwoch von der Initiative "New York Communities for Change" veröffentlichtes Facebook-Video zeigt. Die Protestierenden wurden vom Sicherheitsdienst der Bank des Gebäudes verwiesen.
05.01.2017 17:32

Trump, der am 20. Januar als US-Präsident vereidigt wird, hat mehrere Posten in seinem Kabinett mit Ex-Bankern von Goldman Sachs besetzt. Im Wahlkampf hatte er das Geldhaus noch als Symbol der angeblichen Korruption zwischen Finanzelite und US-Politik charakterisiert.

Die Bank zählt mit einem Aktienkursanstieg von 34 Prozent zu den grössten Gewinnern von Trumps Wahl. Der künftige US-Finanzminister Steven Mnuchin sowie Gary Cohn und Stephen Bannon, die hohe Beraterposten im Weissen Haus bekleiden werden, sind ehemalige Goldman-Angestellte./hbr/DP/jha

(AWP)