Griechenland 2016 mit kräftigem Primärüberschuss

Griechenland hat im Jahr 2016 einen Primärüberschuss von knapp 4,4 Milliarden Euro erzielt und damit das von den Gläubigern gesetzte Ziel übertroffen. Dies teilte das griechische Finanzministerium am Dienstag mit. Das von den Gläubigern ausgearbeitete Sparprogramm sieht für 2016 einen primären Überschuss - also die Haushaltsbilanz ohne Berücksichtigung von Schuldenlasten - in Höhe von 1,98 Milliarden Euro vor. "Die Erkenntnis daraus: Durch die Bekämpfung der Steuerhinterziehung (...) können unsere Ziele erreicht werden", sagte der griechische Regierungssprecher Dimitris Tzanakopoulos vor Journalisten in Athen. Die Ergebnisse seien noch vorläufige Berechnungen, teilte das Finanzministerium mit.
17.01.2017 13:33

Griechenland hängt seit 2010 am Tropf internationaler Geldgeber. 2015 hatte die Regierung in Athen in finanzieller Notlage im Gegenzug für das bislang letzte dritte Hilfspaket von bis zu 86 Milliarden Euro umfangreiche Reformen bis 2018 zugesagt./tt/DP/fbr

(AWP)