Groupe Minoteries erwirtschaftet im Halbjahr tieferen Umsatz

près-Marnand (awp) - Die Mühlenbetreiberin Groupe Minoteries hat im ersten Halbjahr 2019 einen geringeren Umsatz erzielt, aber unter dem Strich aufgrund von Steuereffekten mehr verdient.
24.09.2019 18:40

Der Nettoumsatz ging in der Berichtsperiode um 2,8 Prozent auf 66,7 Millionen Franken zurück, wie die Gruppe am Dienstagabend mitteilte. Der Betriebsgewinn (EBIT) reduzierte sich um 7,7 Prozent auf 2,4 Millionen Franken. Demgegenüber stieg der Nettogewinn um 33 Prozent auf 2,8 Millionen. Dies sei jedoch ausschliesslich auf steuerliche Einmaleffekte zurückzuführen, hiess es.

Wettbewerbsdruck und eine rückläufige Marktnachfrage hätten die Geschäftslage geprägt. Dass dieses Resultat unter den widrigen Wettbewerbsverhältnissen überhaupt hätte erreicht werden können, sei Sparmassnahmen bei den Betriebs- und Personalkosten zu verdanken. Das Unternehmen verweist auf den Importdruck durch den schwachen Euro, der auch Folgen auch für die Hersteller von Brot- und Backwaren habe. Der Importdruck von Fertigprodukten in Kombination mit einem seit Jahren rückläufigen Brotkonsum pro Kopf, habe den Mehlmarkt schrumpfen lassen.

yr/jb

(AWP)