Hamon und Valls liegen bei Vorwahl der französischen Linken vorne

Die beiden Präsidentschaftskandidaten Benoît Hamon und Manuel Valls liegen bei der Vorwahl der französischen Linken in Führung. Der zum linken Flügel der Sozialisten gehörende Ex-Minister Hamon erhielt nach ersten Teilergebnissen 35,2 Prozent der Stimmen.
22.01.2017 21:47

Der frühere Premierminister Valls kam auf rund 31,6 Prozent. Das berichtete die Wahlleitung am Sonntagabend nach der Auszählung von 3090 von gut 7500 Wahllokalen. Die beiden stärksten Bewerber kommen in die entscheidende Stichwahl am kommenden Sonntag.

Hamon ist Vertreter des linken Parteiflügels. Valls gehört dem wirtschaftsfreundlichen rechten Flügel der Partei an.

Der 49-jährige Hamon fordert unter anderem ein bedingungsloses Grundeinkommen von 750 Euro für alle Franzosen. Zudem will er den Cannabis-Konsum legalisieren, 37'000 neue Lehrerstellen schaffen und die im vergangenen Jahr verabschiedete Liberalisierung des Arbeitsrechts wieder abschaffen.

Der Bretone Hamon gehört zu den zahlreichen Sozialisten, die sich enttäuscht von Staatschef Hollande abgewandt haben. Er gehörte der Regierung bis zum Sommer 2014 an und schied dann aus Protest über die Entlassung von Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg aus.

Auch Montebourg nahm an der für alle Bürger offenen Vorwahl teil, schied aber mit nur knapp 18 Prozent aus. Er kündigte an, in der Stichwahl Hamon zu unterstützen.

(AWP)