Handel - China plant wohl breite Importsteuersenkung schon im Oktober

China plant offenbar den durchschnittlichen Zollsatz, den es den meisten Handelspartnern für Importe berechnet, bereits im nächsten Monat zu senken.
20.09.2018 07:27
Chinas Ministerpräsident Li Keqiang.
Chinas Ministerpräsident Li Keqiang.
Bild: Bloomberg

Ministerpräsident Li Keqiang sagte am Mittwoch, dass China die Zölle weiter senken werde, ohne Einzelheiten zu nennen. Die zwei Personen, die sich zu der neuen Reduzierung geäußert haben, baten darum, nicht namentlich genannt werden sollen, da die Angelegenheit noch nicht öffentlich sei.

Der Schritt erfolgt vor dem Hintergrund der Bemühungen des Landes, den inländischen Verbrauch anzukurbeln, um die sich abkühlende Wirtschaft zu stützen, und folgt auf ähnliche Schnitte zu den Zöllen im Juli für eine breite Palette von Konsumgütern. Die USA und China führen einen Handelskrieg, wobei beide Seiten die Abgaben erhöhen, die auf einige Waren erhoben werden, die aus dem anderen Land importiert werden.

Das Finanzministerium reagierte nicht unmittelbar auf eine Bitte um Stellungnahme zu dieser Angelegenheit. Chinas durchschnittlicher Zollsatz für meistbegünstigte Länder (MFN) liegt derzeit bei 9,8 Prozent. Die MFN-Regel verlangt, dass alle Länder gleich behandelt werden, sofern nicht bestimmte Ausnahmen vereinbart werden. Die USA unterliegen ebenfalls dem MFN-Status.

(Bloomberg)