Hildebrands Erkenntnisse aus der Devisenaffäre

Nach seiner Rede am Swiss Economic Forum in Interlaken hat sich Philipp Hildebrand auf persönliche Weise zur Devisenaffäre geäussert, die zu seinem Rücktritt als Nationalbankpräsident geführt hatte.
10.06.2016 06:27
Philipp Hildebrand war zwischen 2010 und 2012 SNB-Präsident.
Philipp Hildebrand war zwischen 2010 und 2012 SNB-Präsident.
Bild: Bloomberg

Auf eine Frage von Moderatorin Susanne Wille gab Hildebrand unumwunden zu, dass ihn die Affäre noch immer berühre, wenn auch nicht mehr allzu stark. Vielleicht lerne man aus Fehlern mehr als aus Erfolgen, gab sich der frühere Notenbanker philosophisch.

Zwar müsse man in einem solchen Amt alles geben, gleichzeitig müsse man aber auch im Innersten etwas bewahren, das losgelöst von Erfolg oder Misserfolg sei. "Die Identität darf nicht vollends mit dem Beruf verschmelzen", sagte Hildebrand.

(AWP)