Hochrechnung zeigt 60 Prozent Nein zu Unternehmenssteuerreform III

Die Unternehmenssteuerreform III ist mit 60 Prozent Nein abgelehnt worden. Das zeigt die Hochrechnung des Forschungsinstituts gfs.bern, wie Claude Longchamp am Sonntag im Schweizer Fernsehen SRF sagte. "Da muss man noch einmal über die Bücher", lautet sein Fazit.
12.02.2017 13:10

Laut Longchamp hätten die Befürworter zwar zeigen können, dass es wegen des internationalen Drucks eine Reform brauche. Die Gegner hätten sich aber das verbreitete Misstrauen gegen die Vorlage zunutze machen können.

Dieses sei bei der letzten Unternehmenssteuerreform missbraucht worden, die Stimmung sei daher von Anfang an auf der Kippe gewesen, sagte Longchamp. Besonders in den Städten hat das gemäss der ersten Analyse zu einer starken Mobilisierung geführt.

(AWP)