Hoffnungsschimmer am französischen Arbeitsmarkt

Erstmals seit 2008 ist die Arbeitslosigkeit in Frankreich drei Monate in Folge gesunken. Allerdings liegt sie immer noch auf hohem Niveau.
27.12.2016 07:11
Der beleuchtete Eiffelturm in der Dämmerung in Paris.
Der beleuchtete Eiffelturm in der Dämmerung in Paris.
Bild: Pixabay

Im November waren rund 3,45 Millionen Menschen arbeitssuchend gemeldet, das sind 31 800 weniger als im Monat davor (minus 0,9 Prozent). Dies festige den positiven Trend der vergangenen Monate, teilte das Pariser Arbeitsministerium am Montag mit. Im Vergleich zum November 2015 sank die Zahl der Arbeitslosen damit um 3,4 Prozent.

Wenige Monate vor der Präsidentschaftswahl ist der Rückgang ein Hoffnungsschimmer für das sozialistische Regierungslager. Allerdings liegt die Arbeitslosigkeit in Frankreich weiterhin auf hohem Niveau. Nach den jüngsten Vergleichszahlen der europäischen Statistikbehörde Eurostat aus dem Oktober lag die Arbeitslosenquote mit 9,7 Prozent mehr als doppelt so hoch wie in Deutschland.

Frankreich leidet schon lange unter hoher Arbeitslosigkeit, das Land war schwer von den Folgen der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise getroffen worden. Dem 2012 ins Amt gekommenen Staatschef François Hollande war es entgegen seines Wahlversprechens lange nicht gelungen, den Negativ-Trend umzukehren - stattdessen war die Zahl der Arbeitslosen noch bis Anfang dieses Jahres auf immer neue Höchststände geklettert.

(AWP)