Italienischer Krisenbank Monte dei Paschi läuft Zeit davon

Mailand (awp/sda/reu) - Der italienischen Traditionsbank Monte dei Paschi läuft die Zeit für ihre Rettung davon. Die Europäische Zentralbank (EZB) lehnte den Antrag der drittgrössten Bank des Landes ab, ihr drei Wochen mehr Zeit für die Suche nach frischem Geld bei neuen Investoren zu geben.
14.12.2016 11:28

Das teilte Monte Paschi am Dienstagabend mit. Nun muss Monte dei Paschi doch bis Silvester fünf Milliarden Euro auftreiben - sonst muss der italienische Staat die Bank auffangen.

Die älteste Bank der Welt hatte wegen der Regierungskrise in Italien um Aufschub bis 20. Januar gebeten. Doch die EZB fürchtet, dass die Bank bis dahin nicht überleben würde. Eine Verzögerung könne dazu führen, dass die Liquidität weiter austrockne und die Kapitalbasis schrumpfe.

Damit wächst die Wahrscheinlichkeit, dass die Regierung in die Bresche springen und die Banca Monte dei Paschi di Siena mit Staatsgeld selbst retten muss. Das sei notfalls binnen weniger Tage machbar, war aus Kreisen der Finanzbranche und Regierung zu hören. Monte dei Paschi ächzt unter einem Berg fauler Kredite und muss die Verluste mit frischem Kapital abfedern.

Kapitalerhöhung und Anleihentausch

Die Bank setzt eigentlich auf eine privatwirtschaftliche Lösung: Sie wollte am Markt fünf Milliarden Euro einsammeln - über eine Kapitalerhöhung und einen Anleihentausch. Sie hofft, dass allein der Staatsfonds von Katar eine Milliarde Euro dazu beisteuert.

Doch der Rücktritt von Ministerpräsident Matteo Renzi nach der Niederlage im Verfassungsreferendum hatte die Anleger verunsichert. Und viele grosse Investoren haben ihre Bücher Mitte Dezember für dieses Jahr schon geschlossen.

Noch am Mittwoch wollte die Führung von Monte dei Paschi über die Chancen für eine private Lösung in letzter Minute entscheiden. Das Institut wartet aber noch auf grünes Licht der Wertpapieraufsicht Consob, ob sie das eigentlich abgelaufene Angebot zum Tausch von Schulden in Aktien neu auflegen und auf Privatanleger ausdehnen darf.

Spätestens am Donnerstag müsste die Bank damit starten. Schafft sie es nicht, könnte die Übergangsregierung von Paolo Gentiloni schon am Freitag oder am Wochenende Staatshilfen für die Bank beschliessen. Doch dann müssten nach den EU-Vorschriften zur Bankenrettung auch die Kleinanleger zur Kasse gebeten werden.

(AWP)