Jahr des Tourismus China-Schweiz abgeschlossen

Das von Bundespräsidentin Doris Leuthard und Chinas Präsident Xi Jinping im Januar eingeläutete Tourismusjahr China-Schweiz ist am Donnerstag mit einer Absichtserklärung zum Abschluss gekommen. Dazwischen lagen zahlreiche Veranstaltungen.
07.12.2017 20:57

Ziel des Tourismusjahrs China-Schweiz war es, die Zusammenarbeit beider Länder zu fördern. Vor diesem Hintergrund betrafen die Veranstaltungen für Tourismusfachleute aus China und der Schweiz während des abgelaufenen Jahres vor allem die Bereiche nachhaltiger Bergtourismus, Wintersport und Hotellerie, heisst es in einer Mitteilung der Marketingorganisation Schweiz Tourismus (ST) vom Donnerstagabend.

China wie auch die Schweiz wollen es mit ihrer Kooperation im Tourismus nach diesem Jahr jedoch nicht bewenden lassen. "Die Unterzeichnung einer Absichtserklärung zwischen der China National Tourism Administration und Schweiz Tourismus stellt die Weiterführung der Kooperation zwischen beiden Ländern sicher", heisst es in der Mitteilung weiter.

Laut einer Schätzung von Schweiz Tourismus sorgen Touristen aus China und Hongkong 2017 für über 1,4 Millionen Logiernächte in der Schweiz. Damit ist China der viertwichtigste Auslandsmarkt für den Schweizer Tourismus, nach Deutschland, den USA und Grossbritannien. Derzeit machen die meisten Chinesen zwischen Juni und Oktober Ferien in der Schweiz. Doch laut ST steigt auch das Interesse an Skiferien.

(AWP)