Jamaika-Unterhändler beginnen entscheidende Sondierungen

Die Jamaika-Unterhändler sind in ihre entscheidenden Wochenend-Sondierungen gestartet. Nach der Verlängerung der Sondierungen haben sich die Jamaika-Unterhändler von CDU, CSU und FDP bis spätestens Sonntagabend eine Frist für eine Lösung gegeben.
18.11.2017 11:51

Auf der Agenda standen dabei am Samstagmorgen hoch umstrittene Fragen: Zunächst der Klimaschutz und am Mittag dann die Flüchtlingspolitik.

CSU-Chef Horst Seehofer sagte kurz vor Beginn der Sitzung: "Es wird ein hartes Stück Arbeit, weil die besonders wichtigen Themen auf der Tagesordnung stehen." Deswegen erwarte er für den Samstagabend "schon eine bessere Einschätzung", ob ein Jamaika-Bündnis funktionieren könne oder nicht. "Aber entschieden schlussendlich wird morgen", betonte Seehofer.

Die Jamaika-Verhandlungen waren nach einem Misserfolg in der Nacht zu Freitag in die Verlängerung gegangen. Bis Sonntagabend wollen die Unterhändler nun versuchen, Einigungen in den Streitfragen zu erzielen.

Dann erst könnten die eigentlichen Koalitionsgespräche beginnen. Der erfolgreiche Abschluss der Sondierungen wäre eine Vorentscheidung für die Bildung einer gemeinsamen Regierung.

(AWP)