Japan: Notenbank will geldpolitischen Kurs vorerst fortsetzen

TOKIO (awp international) - Japans Notenbank will ihren geldpolitischen Kurs vorerst fortsetzen. Auf die Frage, ob die Notenbank auf ihrer nächsten Sitzung im September ihren geldpolitischen Stimulus einschränken werde, sagte Notenbankchef Haruhiko Kuroda am Dienstag vor Journalisten, dass er nicht von einem solchen Schritt ausgehe. Zuvor hatte Kuroda mit Finanzminister Taro Aso über ein neues milliardenschweres Konjunkturpaket der Regierung gesprochen.
02.08.2016 11:27

Mit der unverändert extrem lockeren Geldpolitik will die Notenbank weitere Massnahmen der Regierung zur Ankurbelung der lahmenden Konjunktur in der drittgrössten Volkswirtschaft der Welt flankieren. Am Dienstag hatte das Kabinett in Tokio das Gesamtvolumen des Konjunkturpakets mit 28,1 Billionen Yen (rund 246 Mrd Euro) angegeben. Die Summe ist jedoch nicht gleichbedeutend mit den direkten staatlichen Ausgaben. Diese liegen bei lediglich 7,5 Billionen Yen.

In der vergangenen Woche hatte Kuroda eine Überprüfung der Geldpolitik bis zu nächsten Sitzung angekündigt. Experten gehen eher davon aus, dass die japanische Notenbank ihre Geldpolitik weiter lockern und den Leitzins noch tiefer in den negativen Bereich senken könnte./jkr/tos/fbr

(AWP)