Jean-Claude Juncker will trotz Machtvakuum in Berlin EU-Reformen vorantreiben

Die EU-Kommission von Jean-Claude Juncker will trotz des aktuellen Machtvakuums in Deutschland EU-Reformprojekte vorantreiben. "Europa wird nicht pausieren", sagte Juncker-Sprecher Margaritis Schinas am Dienstag in Brüssel. Am 6. Dezember sollten beispielsweise wie geplant Vorschläge zur Reform der Eurozone vorgestellt werden, die dann bei einem wenig später geplanten Eurozonen-Gipfel diskutiert werden könnten.
21.11.2017 13:19

Nach Angaben von Schinas telefoniert Kommissionspräsident Juncker weiter regelmässig mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Zuletzt hätten sich die beiden am Montag ausgetauscht, sagte er.

Der Frage, ob die EU-Kommission erwartet, dass die politische Ungewissheit in Deutschland EU-Reformen verzögert, war der Sprecher am Montag ausgewichen. "Wir sollten nicht darüber spekulieren, ob irgendeine Art von Einfluss wahrscheinlich oder unwahrscheinlich ist", sagte er./aha/DP/jha

(AWP)