Jeweils mehr als 5000 Coronavirus-Fälle in Polen und Tschechien

Sowohl in Polen als auch in Tschechien hat die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle erstmals die 5000er-Marke überschritten. Das Gesundheitsministerium in Prag meldete bis Mittwochvormittag 5033 bestätigte Infektionen, die Behörden in Warschau genau 5000. In Tschechien starben bisher 91 Menschen mit dem Virus, in Polen rund ein Drittel mehr, nämlich 136.
08.04.2020 12:16

Die Entwicklung sei dennoch positiv, erklärte Gesundheitsminister Adam Vojtech in Prag. Es sei gelungen, die unkontrollierte Ausbreitung der Erkrankung in Tschechien zu stoppen. "Wir können uns daher auf eine schrittweise und kontrollierte Rückkehr zum normalen Leben vorbereiten", sagte der 33 Jahre alte Politiker.

Die Zahl der durchgeführten Tests liegt in beiden östlichen Nachbarländern Deutschlands bei knapp 100 000, obwohl Polen fast viermal mehr Einwohner hat als Tschechien. Beide Schengen-Staaten haben die Grenzen mit Ausnahme des Güterverkehrs geschlossen. Sonderregelungen gelten für Berufspendler. Restaurants und Schulen sind geschlossen, es gelten jeweils Ausgangsbeschränkungen.

Es sei wahrscheinlich, dass die Massnahmen in Polen über Ostern hinaus verlängert werden, sagte Vize-Gesundheitsminister Waldemar Kraska der Agentur PAP. Ostern ist im streng katholischen Polen normalerweise ein wichtiges Familienfest. In Tschechien hatte das Parlament am Dienstag einer Verlängerung des Ausnahmezustands bis zum 30. April zugestimmt./hei/bas/DP/jha

(AWP)