Kanadas neue Aussenministerin steht auf russischer Sanktionsliste

Die neue kanadische Aussenministerin Chrystia Freeland darf nicht nach Russland einreisen. Freeland stehe seit 2014 auf einer Sanktionsliste, bestätigte ein Sprecher des Aussenministeriums in Moskau am Mittwoch der Agentur Interfax. Kanada hatte damals Einreiseverbote gegen russische Politiker verhängt wegen der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim. Moskau reagierte mit Gegensanktionen. Eine Streichung von der Liste sei nur auf Gegenseitigkeit möglich, sagte der Sprecher.
11.01.2017 15:31

Freeland (48) ist kanadisch-ukrainischer Abstimmung und hat lange als Journalistin in Kiew und Moskau gearbeitet. Als Parlamentsabgeordnete der Liberalen in Kanada setzte sie sich 2014 für die Ukraine ein. Der neue Ministerpräsident Justin Trudeau machte sie 2015 zur Aussenhandelsministerin. In dieser Funktion brachte sie das umstrittene Freihandelskommen Ceta mit der Europäischen Union (EU) zu einem erfolgreichen Abschluss. Am Dienstag wurde sie zur Aussenministerin berufen./fko/DP/mis

(AWP)