Kanzlerin Merkel in Brüssel: Zukunft der 27 hat Vorrang vor Brexit-Verhandlungen

Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt der Gestaltung der künftigen Europäischen Union mit 27 Mitgliedern Vorrang vor den Brexit-Verhandlungen mit Grossbritannien. Unmittelbar vor Beginn des EU-Gipfels in Brüssel sagte sie am Donnerstag: "Der klare Fokus muss auf der Zukunft der 27 liegen." Zugleich setzte sie sich für zügige Verhandlungen mit London ein, um auch nach dem Ausscheiden aus der EU mit Grossbritannien zusammenarbeiten zu können.
22.06.2017 15:27

Vom zweitägigen Gipfel erwartet sich Merkel vor allem konkrete Resultate für eine engere Zusammenarbeit in der Verteidigungspolitik. Sie setze auf Kreativität und neue Impulse durch den französischen Präsidenten Emmanuel Macron und durch die deutsch-französische Zusammenarbeit. Zuvor hatte Macron schon gesagt: "Ich möchte sehr eng mit Deutschland zusammenarbeiten."

Merkel betonte, sie sei in "optimistischer Stimmung". Die Kanzlerin wollte den Staats- und Regierungschefs auch von den Schwerpunkten für den bevorstehenden G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg berichten. Dabei werde es vor allem um die Klimapolitik gehen, den freien und fairen Handel und um die Beziehungen zu Afrika im Zusammenhang mit der Migration./tl/DP/fbr

(AWP)