Keine nötige Mehrheit für Zulassung von genverändertem Mais-Saatgut

Unter den EU-Staaten fehlt die nötige Mehrheit für die Anbau-Zulassung dreier genveränderter Maissorten. Ein Gremium nationaler Experten konnte sich am Freitag in Brüssel nicht auf die Genehmigung für das gentechnisch veränderte Saatgut einigen, wie EU-Diplomaten bestätigten. Die drei Maissorten sind nach Eingriffen ins Erbgut widerstandsfähig gegen bestimmte Schädlinge.
27.01.2017 12:42

Die Bundesregierung enthielt sich nach Angaben von EU-Diplomaten. Deutschland hat ohnehin eine Ausnahme von der europäischen Zulassung der drei umstrittenen Maissorten beantragt, so dass Bauern das Saatgut nicht ausbringen dürften. Damit reagierte die Regierung auf die breite Skepsis deutscher Verbraucher gegenüber Gentechnik. Die EU-Kommission hält den Anbau der drei Maissorten für sicher. Sie kann versuchen, bei weiteren Sitzungen die nötige Mehrheit zu erzielen./hrz/DP/tos

(AWP)