Konjunktur Asien - Japans Exporte gehen weiter zurück

Japans Unternehmen haben im April den fünften Monat in Folge weniger Waren im Ausland verkauft.
22.05.2019 06:43
Nächtlich erleuchtete Bürohäuser beim historischen Hauptbahnhof von Toyko.
Nächtlich erleuchtete Bürohäuser beim historischen Hauptbahnhof von Toyko.
Bild: Pixabay

Die Exporte fielen um 2,4 Prozent verglichen mit dem Vorjahr, wie das Finanzministerium am Mittwoch mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten lediglich mit einem Minus von 1,8 Prozent gerechnet. Damit mehren sich die Anzeichen, dass der Handelskonflikt zwischen den USA und China das asiatische Land in Mitleidenschaft zieht.

Im ersten Quartal hatte die japanische Wirtschaft trotz schwächelnder Exporte überraschend zugelegt. Experten warnen jedoch von einem drohenden Konjunkturabschwung, weil der private Konsum angesichts kaum steigender Löhne und Gehälter schwach bleiben dürfte. Viele Experten gehen deshalb davon, dass Ministerpräsident Shinzo Abe die für Oktober angekündigte Anhebung der Mehrwertsteuer von acht auf zehn Prozent verschieben dürfte, weil das zu höheren Preise und einer sinkenden Nachfrage führen könnte. Die Regierung hält bislang an dem Schritt fest.

(Reuters)