Konjunktur - Fast eine Million Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA

Die Zahl der Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe ist in den USA auf fast eine Million gestiegen.
14.01.2021 15:08
Unterlagen für eine Jobsuche, vor einer Bibliothek in Palm Beach, Florida.
Unterlagen für eine Jobsuche, vor einer Bibliothek in Palm Beach, Florida.
Bild: imago images / ZUMA Wire

In der Woche bis zum 9. Januar stellten 965'000 Personen einen Antrag, rund 180'000 mehr als in der Vorwoche und so viele wie seit August nicht mehr, wie die US-Regierung am Donnerstag mitteilte.

Die Erstanträge spiegeln die kurzfristige Entwicklung am Arbeitsmarkt in der grössten Volkswirtschaft der Welt wider. Wegen der Corona-Krise verharren die wöchentlichen Erstanträge auf sehr hohem Niveau. Zum Vergleich: Vor der Krise hatten die Anträge meist nur bei rund 200'000 gelegen. Im Dezember waren erstmals seit April wieder Zehntausende Arbeitsplätze verloren gegangen; die Arbeitslosenquote blieb bei 6,7 Prozent.

Ende Dezember bekamen rund 18,4 Millionen Menschen eine Form von Arbeitslosengeld. In der gleichen Woche des Vorjahres, also vor dem Beginn der Pandemie, waren es nur 2,2 Millionen Menschen gewesen.

Die Pandemie verbreitet sich in den USA, einem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern, weiterhin dramatisch. Täglich wurden in der vergangenen Woche im Durchschnitt rund 240'000 Neuinfektionen gemeldet. Rund 385'000 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus und der Erkrankung Covid-19 gestorben.

(AWP)